Damit Tintenpatronen und Laserkartuschen problemlos befüllt werden können, beachten Sie bitte folgendes:

Tintenpatronen:

  • Drucken Sie Ihre Tintenpatrone nie ganz leer.
    Sobald Druckbild- oder Farbveränderungen auftreten, sollte die Patrone nicht mehr benutzt werden. Der Grund dafür liegt in der Eigenschaft der Tinte als Schmier- und Kühlmittel des Druckkopfes.
  • Entfernen Sie die Patrone vorsichtig.
    Die sichtbare Platine ist empfindlich und sollte deshalb auch beim Transport geschützt sein.
  • Schützen Sie Ihren Druckkopf nicht mit Tesafilm oder Klebeband.
    Nach dem Entfernen des Bandes bleiben Rückstände des Klebefilms in den Düsen und machen den Druckkopf unbrauchbar.
  • Lagern Sie Ihre leere Patrone nicht zu lange.
    Restliche Tinte trocknet in den Düsen ein und kann die haardünnen Leitungen verstopfen. Ebenso kann der Tintenschaum aushärten und unter Umständen keine Tinte mehr aufnehmen. Lagern Sie Ihre wiederbefüllten Patronen bis zum Gebrauch mit dem Druckkopf nach unten.
  • Besorgen Sie sich bei Geräten mit integriertem Druckkopf (z.B. Canon + Epson) ein zweites Set Tintentanks. So können Sie dann mit diesen zwei Tanksets ständig wechseln ohne dass der empfindliche Druckkopf eintrocknen kann.

Laserkartuschen:

  • Drucken Sie Ihre Kartusche nicht ganz leer.
    Einige Laser-Kartuschen beinhalten einen Chip, welcher den Füllstand speichert. Es sollte deshalb die Kartusche entnommen werden, wenn die Meldung „toner low“ erscheint.
  • Setzen Sie die Kartusche vorsichtig ein und entnehmen Sie diese auch vorsichtig.
    Dabei können leicht die Belichtertrommel sowie die Kontakte beschädigt werden.
  • Verwenden Sie beim Transport den Original-Schutzclip und Karton um Schäden zu vermeiden. Ihre Laser-Kartusche ist ein High-Tech-Produkt.
Info Quelle:  http://www.cartridgeworld.de/tinte_toner_handhabung.html